Dienstag, 2. Februar 2016

Schafsmütze mit Ohrenklappen

Schafe bei Nacht im Schneefall.


Die Schafsmütze habe ich beim ersten Mal aus handgestrickter Wolle gestrickt. Beim zweiten Mal habe ich mit den Ohrenklappen angefangen und mich für die Farben schwarz und weiß entschieden.
Das Weiß ist handgsponnen mit Angora.

Da ab und zu eine Mütze im Bus liegenbleibt habe ich gerade eine schwarzweiße mit Bommel in Arbeit.

Irgendwie neigen Mützen zum Verschwinden, manchmal tauchen sie nach Jahren wieder auf, manchmal leider nicht. Dann habe ich zumindest ein Foto.







Von meiner blauen Mütze (Pattern: Lila) aus handgesponnener Wolle noch ein Foto am Kopf.

Hier, kann man hoffentlich das Muster etwas besser sehen. Das Muster scheint aus einem japanischen Musterbuch zu sein.


Einen kreativen Dienstag wünscht euch
Anja



Dienstag, 26. Januar 2016

Mütze aus handgesponnenen Garn



Für die Mütze "Flieder" habe ich gerade mal 50 g verstrickt. Die Mütze ist trotz des Lochmusters sehr warm. Ein nettes Muster, das stricke ich bestimmt noch mal.

Der Kammzug war vom Traub Insolvenzverkauf. Merino mit Nylon. Das macht das Garn sehr reißfest.

Einen kreativen Dienstag wünscht euch
Anja

Freitag, 22. Januar 2016

Spinnrad Merino - Herdenzuwachs

Meine kleine Herde freut sich über das neue Spinnrad. Wenn das Louet auch mäkelt, es würde jetzt ja nicht mehr benutzt, da der Neue  jetzt alles verzwirnen dürfe.


Mit der großen Spule (Fassungsvermögen 250 Gramm) und dem Haspelaufsatz ist das Merino-Spinnrad von Wollknoll ein ideales Zwirnrad.

Ich habe es mit der Haspel und einer Spule erhalten. Nach dem Entstauben aus einem langjährigen Dornröschenschlaf ging es gleich los, und mittlerweile habe ich schon 400 g mit ihm verzwirnt.









Das Einzugsloch ist sehr groß, da paßt auch Teppichgarn bzw. Artyarn durch.

Das Garn, das gerade verzwirnt wurde, ist für eine Jacke gedacht. Das sind die ersten 100 g. Nach dem Haspeln badet das Garn im Entspannungsbad und wird vor dem Trocknen noch in der Microwelle dekontaminiert (sicher ist sicher).

Leider weiss ich nicht genau, um welche Faser es sich hierbei handelt. Sie ist hellgraumeliert und hat einen leichten Crimp. Die Fasern sind teilweise kurz aber auch es sind auch längere dabei. Die Faser ist sehr weich, und nach all den selbstkardierten Fasern der hiesigen Schlichtwoller doch eine Entspannung für die Hände.

 

 

Sonntag, 17. Januar 2016

Winter

Schneespaziergang, Fotos von der Tochter. Bergschaf und Lamas.
Das Bergschafvlies habe ich letztes Jahr gewaschen und kardiert.
Von den Lamas darf ich die Schur im Frühjahr nicht vergessen.

Das Pattern "Siri" ist im freien Download verfügbar (mein 500ster Post, Download bis 500 frei)




Dienstag, 12. Januar 2016

Pink - Überwurf in Lace

Das Garn (BC Lucca Fino) hatte ich in Wien gekauft. Irgendwann habe ich angefangen eine Stola zu stricken, mit Lieblingsmustern. Irgendwie wollten die letzten 30 cm für die 2 m Stola nicht gelingen, da habe ich geschwächelt und das Teil erst mal zur Seite gelegt. Dann wollte ich es eigentlich ribbeln.


Strickfreundin Carla hatte vor kurzem einen Überwurf an, der mich auf die Idee mit der verhinderten Stola brachte.
Für den Überwurf braucht man eine Stola von ca. 150 bis 160 cm Länge (meine habe ich 25 cm geribbelt). Diese wird dann zusammengelegt und oben an der langen Kante zusammengenäht. Für die Halsöffnung läßt man ca. 37 bis 32 cm offen.

Der Vorteil von einer Lacestola, das Teil ist sehr leicht und wärmt trotzdem. Der Vorteil, das die verhinderte Stola jetzt öfter mal zum Einsatz kommt.

Einen kreativen Dienstag wünscht euch
Anja








Mittwoch, 6. Januar 2016

Latvian Braid - Gestrickt und Gehäkelt

Schon länger fertig sind eine gehäkelte Mütze und ein Paar fingerlose Handschuhe. Beide habe ich mit dem Latvian Braid verziert. Zu dieser Stricktechnik gibt es bei Youtube viele Videos.

Mit dem Häkeln habe ich es nicht so, ich stricke eigentlich lieber. Als ich die Tochter zu einem adventlichen Häkelworkshop begleitet habe, sah ich dieses Mützenmuster.
Das wollte ich dann auch gleich häkeln (Wolle hatten wir genug dabei). Gehäkelt habe ich mit der Häkelnadel Nr. 5 und verbraucht habe ich 100 g Lima (Wollmischung mit Alpaka) von Drops/Garnstudio sowie einen weißen Rest Lima. Der Anfang ist nicht so einfach, wenn der geschafft ist (nach der dritten Reihe), geht das Häkeln leicht von der Hand. Gehäkelt wird von oben nach unten.

Einen kreativen Dienstag wünscht euch
Anja



Mittwoch, 16. Dezember 2015

Neon Loop

Für die grauen Tage was Buntes. Aus einem 100 g Knäuel von Rico, wild wild wool, Farbe 009, Lauflänge 180 m.

Nachdem ich meinen Loop aus der Cinque Multi von Lana Grossa (ebenfalls Neon) vor kurzem mal liegengelassen hatte, habe ich mir aus der Rico Wolle einen Ersatz gestrickt.

Mit der Wolle hatte ich durch die Farbe und ihre Verteilung viel Strickspaß. Der Loop ist sehr weich und im Tragetest für gut befunden.

Inzwischen habe ich meinen anderen Loop wiederbekommen und kann nun je nach Wetterlage wechseln.