Montag, 14. Juli 2014

Japanese Feather and Fan Shawl aus hangesponnener Wolle

Aus 200 g handgesponnener Wolle  habe ich dieses große Tuch gestrickt. Das Tuch ist schön kuschelig und wärmt durch den Alpaka Anteil sehr. Leider lässt sich die grüne Pflanzenfärbung nur noch erahnen, während ein paar Gramm roter Schafwolle sehr gut zu sehen sind.




Montag, 23. Juni 2014

"Spinnen" in Elxleben

Am Sonntag hatte ich einen Auftritt als "dekorative Spinnerin" bei einem Fest in Elxleben mit der Tanzgruppe "Wirbelzauber". Die Tanztruppe hat Thüringer Bauerntänze im Programm und da passt das Spinnrad ganz gut dazu.

Mein neues Reiserad hatte so inzwischen schon einige "Auftritte". Es passt auch prima in einen großen Koffer mit Rollen, und lässt sich so gut hinter sich her ziehen. Durch den Sliding Hood entfällt das pfriemelige Einfädeln des Fadens, falls dieser mal reißt, vor allem bei Publikum sehr von Vorteil.







Sonntag, 15. Juni 2014

Schloßfest in Arnstadt - historische Kostüme

Diesmal war ich nur als Besucher unterwegs und habe die wunderschönen Kostüme  fotografiert.

Es handelt sich hier um keine einheimischen "Schwarzburger" sondern die auf den Fotos anwesenden kamen extra Gotha angereist.

Die Dame im grünen Kleid schneidert sich jedes Jahr ein neues Kostüm. Mit viel Liebe zum Detail.




Freitag, 6. Juni 2014

Leinenshirt


Aus 300 g Kilino von Schulana (53 % Baumwolle, 47 % Leinen)  habe ich mir einen Leinenshirt gestrickt. Das Modell habe ich im Buch Spitzenmodelle von Teva Durham gefunden. Ärmelchen waren da eigentlich nicht vorgesehen, die habe ich ergänzt. Die 6 Knäuel haben gerade so gelangt, laut Banderole reichen ja 7 Knäuel für einen Langarmpulli.
Eigentlich bin ich keine Freundin von Top-Down Modelle. Bei diesem Modell ist die Zunahme sehr raffiniert mit dem Muster verknüpft.



 

Freitag, 9. Mai 2014

Braune Weste aus handgesponnener Crossbreed Wolle

Bildunterschrift hinzufügen
Die braune Crossbreed Rohwolle habe ich nach dem Waschen und Kardieren relativ dünn versponnen,  für eine Maschenprobe von 20 Maschen und 30 Reihen auf 10 cm.
 
Die Weste habe ich nach einer Anleitung aus der knitty schon letzten Winter gestrickt. Sie wird quer mit verkürzten Reihen gestrickt.
 



 

Sonntag, 4. Mai 2014

Kurze Weste aus handgesponnener Wolle


Vor kurzem hatte ich zwei Stränge Merinolangwollschafwolle gesponnen. Der erste Strang hatte mehr Naturanteil, der zweite einen höheren Blauanteil. Alles vom Jungschaf. Entschieden habe ich mich für eine Weste aus verkürzten Reihen. Dafür habe ich das Vorderteil etwas treppenförmig gestrickt und dann eigentlich nur noch die "Keile" hin- und hergestrickt. Diese Variante enthält noch genügend Strickspaß, gleichzeitig kann ich aber nach jedem "Keil" die Arbeit auch ruhen lassen ohne aus dem "Takt" zu kommen. Die Wolle hat nicht ganz gereicht, die Blende vorne habe ich dann aus Lila Merinolangschafwolle gestrickt. Die Passform mit der leichten A-Linie gefällt mir gut. Bei mehr Wolle, würde ich allerdings die "Treppen" weglassen. Gebraucht habe ich 250 g, gestrickt habe ich mit Nadel Nr. 4 kraus rechts.